Buchtipps

Die Bibel ist für Christen das wichtigste Buch überhaupt. In ihr haben wir Gottes Wort und erkennen, was der Wille Gottes für unser Leben ist und welchen Weg es zu unserer Errettung gibt.
Doch auch andere Bücher können eine Hilfe für unseren Glauben sein, wenn darin das Wissen und die Erfahrung anderer Christen festgehalten sind. Auf dieser Seite werden einige Bücher vorgestellt, die mir im Glaubensleben nützlich und förderlich waren. Oft werden darin Informationen vermittelt, die in den meisten säkularen Büchern verschwiegen werden.
Alle aufgelisteten Titel sind normalerweise über den Buchhandel zu beziehen. Sollten Lieferprobleme auftreten, empfehle ich, sich an den ASAPH-Verlag, 58478 Lüdenscheid, Postfach 2889 zu wenden, welcher auf den Versand christlicher Literatur spezialisiert ist.

Die Titel sind in alphabetischer Reihenfolge nach dem Nachnamen des Verfassers geordnet. Der erklärende Text wurde den hinteren Umschlagseiten entnommen und gelegentlich durch eigene Hinweise ergänzt.

Titelverzeichnis    
     
Bäumer - Wir wollen nur deine Seele   Larson - Irrwege der Religiosität
Bennet - Philister   Liebi - Geschichte im Visier des Proph. Daniel
Bliss - Zwei Modelle im Test   Liebi - Israel und das Schicksal des Irak
Bliss/Parker/Gish - Ursprung des Lebens   Liebi - Der verheißene Erlöser
Bloomfield - Klimawechsel - Endzeitzeichen?   MacDonald - Wie wird es im Himmel sein?
Bobgan - Hypnose   Maier - Er wird kommen
Factum (Hrsg.) - Die Aussagen bibl. Propheten   McDowell - Die Tatsache der Auferstehung
Gensig - Israel und die Gemeinde Jesu   Medema - Europa
Gish - Fossilien - Zeugen der Vergangenheit   Morris - Der erstaunliche Bericht des Hiob
Gish - Wie war das mit den Dinosauriern?   Morris - Erde woher?
Gitt - Und die anderen Religionen?   Morrison - Ökumene - Das trojanische Pferd
Gitt - Fragen, die immer wieder gestellt werden   Ouweneel - Mythos Wissenschaft
Gitt - Das biblische Zeugnis der Schöpfung   Quadflieg - Im Schatten der Gesetzlosigkeit
Gitt - Schuf Gott durch Evolution?   Quadflieg - Sodom, Baal und Babylon
Gitt - Wozu gibt es Sterne?   Rienecker - Das Schönste kommt noch
Gitt - So steht´s geschrieben   Ronsdorf - Und die Toten leben doch
Glashouwer - So entstand die Welt   Schwander - Quellensammlung zur Bibel
Glashouwer - So entstand die Bibel   Semylon - Alle Wege führen nach Rom
Glashouwer - So entstand das Christentum   Shakarian - Die glücklichsten Menschen
Gooding - Die Bibel - Mythos oder Wahrheit?   Spurgeon - Es steht geschrieben
Heide - Musik um jeden Preis?   Theiss - Plädoyer für die Bibel
Heinzmann - Lehren Z.Jehovas die Wahrheit?   Thiede - Die älteste Evangeliumshandschrift?
Hoffman - Kleine Tauffibel   Uhlmann - Die Lehren Roms im Licht der Bibel
Hunt - Jerusalem, Spielball der Völker   verschiedene - Leben - Werk - Wirken (Serie)
Hunt - Die Frau und das Tier    

 

U. Bäumer, Wir wollen nur deine Seele, TELOS, 126 Seiten

Dieses Buch versucht, bestimmte Verbindungen aufzuzeigen, die zwischen verschiedenen Rockinterpreten und dem geheimnisvollen Gebiet des Okkultismus bestehen. Neben Filmregisseuren, Buchautoren und Künstlern gibt es auch Musiker, die schwarze Magie, Spiritismus und satanische Kulthandlungen praktizieren und ihre "Botschaft" unter die Leute bringen wollen.
Der Verfasser hat bei seinen Recherchen interessante Informationen über populäre Rockgruppen zusammengestellt. Mysteriöse, größtenteils wenig bekannte Hintergründe diverser Rockinterpreten werden anhand zahlreicher Daten und Fakten beleuchtet und schockierende Zusammenhänge aufgedeckt.

 

 

Ramon Bennet, Philister, Arm of Salvation, 376 Seiten

Ist das Abkommen zwischen Israel und der PLO der Anfang vom Ende des arabisch-israelischen Konflikts oder ein Vorspiel zu einem totalen Krieg der arabischen Nationen gegen Israel? Die unglaublichen, gründlich dokumentierten Ausführungen in diesem Buch vermitteln ein klares Verständnis der arabischen Mentalität sowie arabischer Pläne. Darüber hinaus enthüllen sie die Ängste und ehrgeizigen Ziele von Politikern, die Doppelmoral und Vorurteile der Vereinten Nationen sowie der Medien. Dieses Buch liefert überzeugende Beweise, daß das "Friedensabkommen" Israels die vielleicht zerstörerischste und gewalttätigste Ära in der Geschichte der Menschheit einläutet, und damit das lang erwartete messianische Zeitalter vorbereitet.

 

 

Richard Bliss, Zwei Modelle im Test, CLV, 125 Seiten

Das knapp gefaßte Werk kommt aus dem Institut für Schöpfungsforschung in San Diego, das in dieser Materie führend ist. Es räumt mit zwei weit verbreiteten Mißverständnissen in bezug auf das Problem Schöpfung oder Evolution auf: Erstens, daß Schöpfung ausschließlich mit Religion und nichts mit Wissenschaft zu tun habe. Zweitens, daß "Kreationisten" davon ausgehen, der Schöpfungsbericht sei in wissenschaftlicher Sprache verfaßt.
Eine objektive Gegenüberstellung der beiden Modelle und ihre Überprüfung anhand feststehender Tatsachen verschafft der "anderen Seite" Gehör.

 

 

Bliss/Parker/Gish, Ursprung des Lebens, Schwengeler-Verlag, 59 Seiten

Heutige Schüler bekommen im Biologieunterricht meist nur die einseitige evolutionistische Erklärung für die Entstehung des Lebens vorgesetzt. Dieses lehrreiche Buch stellt dagegen beide Modelle, das Evolutionsmodell und das Schöpfungsmodell, dar und erläutert diese eingehend. Dabei wird von den wissenschaftlichen Fakten ausgegangen, die mit vielen Illustrationen möglichst einfach dargelegt werden. Wie ist der Ursprung des Lebens zu erklären? Durch Zufall und Weiterentwicklung, wie die Evolutionisten behaupten, oder hat Gott die Welt erschaffen?

 

 

Arthur Bloomfield, Klimawechsel - Endzeitzeichen?, Leuchter-Verlag, 109 Seiten

Noch nie hat man so viel über ungewöhnliche und extreme Wetterverhältnisse gehört wie in unserer Zeit. Allein in den letzten Jahren hörten wir vom Rekordsommer, vom härtesten Winter seit es Wetteraufzeichnungen gibt, vom trockensten Oktober und kältesten November, Jahrhunderthochwassern, schwerste Stürme seit Menschengedenken, um nur einige der abnormen Erscheinungen zu erwähnen. Von anderen Gegenden unserer Erde wird von ähnlich ausgefallenem Wetter berichtet. Die Nachrichten darüber häufen sich. Überall machen sich Menschen Gedanken, was die Ursache dieser Klimaveränderungen sein könnte. Atomexplosionen, verändertes Verhalten der Sonne, der starke Ausstoß von verschiedenen Schadstoffen und verschiedene andere Gründe werden dafür verantwortlich gemacht. Aber niemand weiß eine wirklich befriedigende Erklärung.
Der Verfasser dieses Buches ist der Frage nachgegangen, ob diese unnormalen Wetterverhältnisse etwas mit dem in der Bibel vorhergesagten nahenden Ende unseres Zeitalters zu tun haben könnten. Er ist zu Ergebnissen gekommen, die Antworten auf manche Fragen geben können.

 

 

Martin Bobgan, Hypnose, CLV, 57 Seiten

Trotz intensiver wissenschaftlicher Forschung weiß man immer noch nicht, was Hypnose eigentlich ist und wie sie funktioniert. Die heute zur Verfügung stehenden Informationen über Hypnose werfen etliche sehr ernste Fragen bezüglich ihrer fortgesetzten Anwendung und steigenden Beliebtheit auf.
Das Ehepaar Bobgan setzt sich mit diesen Fragen gründlich und mit großer Sachkenntnis auseinander und behandelt ihre nicht zu unterschätzenden Auswirkungen auf den Menschen. Ihre Arbeit ist sehr gut dokumentiert, genau und auf dem neuesten Stand, und doch auch für Laien faszinierend zu lesen.

 

 

Factum (Hrsg.), Die genauen Aussagen biblischer Propheten, CBR, 77 Seiten

So alt wie der Traum, so zahlreich sind die Wege, die Menschen zu allen Zeiten beschritten haben, um die undurchdringliche Wand, die das Heute vom Morgen scheidet, zu durchstoßen.Die altbabylonische Astrologie findet ihre Kinder der Magie in den heutigen astrologischen Vorhersagen.
Wie ganz anders präsentieren sich uns doch die genauen Aussagen alttestamentlicher Propheten! Das Buch zeigt die Wesenszüge biblischer Prophetie auf, es geht auf die Einwände zum prophetischen Wort ein und behandelt die detaillierten Prophezeiungen - sei es im Bezug auf den Untergang Babylons oder auf Jesus Christus.
Darüber hinaus belegt die Anwendung der mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnung eindrücklich und einmal mehr die absolute Zuverlässigkeit der Bibel.

 

 

Erich Gensig, Israel und die Gemeinde Jesu, Leuchter-Verlag, 68 Seiten

Unter Christen bestehen oft viele Fragen und auch Mißverständnisse über die biblische Stellung des Volkes Israel und der Gemeinde Jesu Christi. Die einen behaupten, die Verheißungen für das Volk Israel seien seit der Kreuzigung Jesu total hinfällig geworden und alle auf die neutestamentliche Gemeinde Jesu übergegangen, so zum Beispiel die Zeugen Jehovas.
Das andere Extrem geht dahin, daß behauptet wird, wenn Angehörige des Volkes Israel, also Juden, an Jesus als ihren Messias gläubig werden, die brauchten sich gar nicht zu bekehren, weil sie ja zum auserwählten Volk Israel gehörten, und außerdem konnten solche ,,messianischen Juden", wie man sie nennt, etwas Besonderes innerhalb der Gemeinde Jesu sein.
Beide Ansichten, und noch einige andere dazu, sind biblisch nicht haltbar. Um nun hier einige biblische Leitlinien aufzuzeigen, hat der Verfasser dieses Buch geschrieben. Er zeigt von der Bibel her sehr deutlich, daß Israels Verheißung nach wie vor gilt, als das auserwählte Volk Gottes für diese Welt, daß aber für alle wiedergeborenen Christen, ganz gleich, ob sie aus dem Volk Israel kommen oder aus anderen Völkern, kein Unterschied besteht, sondern daß die Gemeinde Jesu Christi eine Einheit bildet, erlöst durch Jesu Blut und zusammengehalten durch die Liebe Gottes.

 

 

Duane Gish, Fossilien - Stumme Zeugen der Vergangenheit, CLV, 308 Seiten

Ein bestgehütetes Geheimnis wird gelüftet - denn bei der Frage nach der Entstehung des Lebens müssen letztendlich die fossilen Funde die Beweise für oder gegen die Evolution bringen, da kein anderer wissenschaftlicher Beweis die tatsächliche Geschichte der Lebewesen erhellen kann. Dieses Buch greift die Hochburg der angeblich wissenschaftlichen Beweise für die Evolution an und zerstört ihre zentrale Festung.
Dr. Gish, ein sorgfältiger Wissenschaftler mit tadellosem akademischem Ruf, stellt durch seine Schlußfolgerungen aus der Paläontologe eine Herausforderung an die intellektuelle Redlichkeit und läßt eine Entscheidung zwischen den unbeweisbaren Thesen der Evolution und den Fakten der "redenden" fossilen Funde unumgänglich werden.

 

 

Duane Gish, Wie war das mit den Dinosauriern?, Schwengeler-Verlag, 43 Seiten

Kein heute lebender Mensch hat je mit Sicherheit einen lebenden Dinosaurier gesehen. Aber die Dinosaurier haben vor langer Zeit wirklich gelebt. Nur - sie haben ihr Geheimnis mit ins Grab genommen.
Das Rätsel um die Dinosaurier konnte bis heute nicht gelost werden. Wohl werden die verschiedensten Möglichkeiten angeboten, etliche sind widersprüchlich. Eine brauchbare Idee zeigt Dr. Duane T. Gish in diesem Buch auf. Er bietet neue Ansätze zur Beantwortung von Fragen wie:
- Woher kamen die Dinosaurier?
- Wie sahen sie aus?
- Was geschah mit ihnen?
- Lebten Menschen früherer Zeiten mit ihnen zusammen?
- Waren die Drachen der Legenden in Wirklichkeit Dinosaurier?
- Sagt die Bibel etwas über Dinosaurier?

 

 

Werner Gitt, Und die anderen Religionen?, CLV, 153 Seiten

Das Buch behandelt einige "heiße Eisen", die immer wieder zu bewegten Diskussionen führen:
- Es gibt so viele Religionen. Sind alle falsch, gibt es eine richtige, oder führen letztlich doch alle zum Ziel?
- Die Menschen anderer Religionen meinen es doch auch ehrlich. In Aufrichtigkeit verrichten sie ihre Gebete und Opfer und vertrauen fest auf ihre Religion. Das muß Gott doch auch sehen. Wenn Gott ein Gott der Liebe ist, muß es dann nicht alles Bemühen anerkennen?
- Unsere Zeit ist von Verständigung und Toleranz geprägt. Sollte das nicht auch zwischen den Religionen gelten? Ist das Evangelium nicht höchst intolerant, wenn es alle anderen Wege verwirft und immer noch einen Ausschließlichkeitsanspruch aufrechterhält?
Diese Fragen gehören zu den am häufigsten gestellten, wenn es zu Glaubensgesprächen kommt. Wir brauchen echte Antworten, die uns durchhelfen. Der Verfasser legt eine gründliche, biblisch fundierte Arbeit vor, die in diesem Spannungsfeld Ausrichtung ermöglicht.

 

 

Werner Gitt, Fragen die immer wieder gestellt werden, CLV, 155 Seiten

Wer sich mit dem christlichen Glauben zu beschäftigen beginnt, stößt auf zahlreiche Einzelfragen, die sich bei nahezu jedem Suchenden mit auffälliger Häufung wiederholen.
So war es naheliegend, die Antworten in möglichst knapper, aber hinreichender Form einmal zusammenzutragen. Allen in diesem Buch behandelten Fragen ist gemeinsam, daß sie wirklich erfragt wurden. So gibt das Buch keinen von "insidern" erwarteten Fragen-Querschnitt wieder, sondern versucht, jene Probleme ernst zu nehmen, die Zweifler, Fragende und Suchende bewegen. Es handelt sich somit nicht um eine Sammlung spitzfindiger theologischer Fragestellungen oder einer theoretischen, am "grünen Tisch" erstellten Liste, sondern um Grundfragen suchender Leute, die sich aus der Praxis der Vortragstätigkeiten des Verfassers ergeben haben. Gelegentlich wurden auch originelle Einzelfragen aufgegriffen.

 

 

Werner Gitt, Das biblische Zeugnis der Schöpfung, Hänssler-Verlag, 195 Seiten

Denken wir über unsere diesseitige Existenz tiefer nach, dann stoßen wir auf drei uralte Menschheitsfragen: Woher kommen wir? Wozu leben wir? Wohin gehen wir? Für viele Zeitgenossen wurden diese Fragen durch die moderne Naturwissenschaft erschöpfend beantwortet. Der Mensch ist eben ein Produkt der Evolution und der biblische Schöpfungsbericht ist nichts weiter, als reine Mythenerzählung.
Der Informatiker Werner Gitt zeigt dagegen, daß intelligente Menschen sehr wohl dem biblischen Schöpfungszeugnis vertrauen können.

 

 

Werner Gitt, Schuf Gott durch Evolution?, Hänssler-Verlag, 159 Seiten

Namhafte Wissenschaftler kehren sich heute zunehmend von der synthetischen Evolutionstheorie ab und wenden sich einer theistischen Lehre der Evolution zu. Der Grund dieser Abkehr ist einsichtig, denn zu keiner Zeit konnte in der Natur ein Prozeß nachgewiesen werden, bei dem Information in Materie von selbst entstanden ist. Mit der theistischen Evolution soll diese schwerwiegende Lücke geschlossen werden. Danach hat Gott den Evolutionsvorgang angestoßen und ihn in einem Millionen Jahre währenden Prozeß gelenkt. Dieser Gedanke hat auch bei Christen an Einfluß gewonnen.
Als Informatiker setzt sich Werner Gitt mit den Prämissen und Konsequenzen der theistischen Evolutionslehre kritisch auseinander.

 

 

Werner Gitt, Wozu gibt es Sterne?, CLV, 215 Seiten

Welche Erwartungen hat man von einem Buch mit dem Titel "Signale aus dem All"? Mancher denkt vielleicht an die "kleinen grünen Männchen" oder an jene Intelligenzen, über deren Existenz in fernen Galaxien oft spekuliert wird. Hier geht es aber vielmehr um die Signalwirkung, die die Sternensysteme auf uns Menschen haben. Es werden Fragestellungen beantwortet, die ebenso faszinierend wie grundlegend sind: Woher kommt das Universum? Ist es zufällig entstanden, oder steckt ein zielorientierer Plan dahinter? Wozu gibt es die Sterne und das riesige Universum? Wer ist ihr Urheber? Was war der Stern von Bethlehem? Kann man den Schöpfer persönlich kennenlernen?
Der Sternenhimmel ist für jedermann und von jedem Punkt der Erde aus beobachtbar. So fordert uns diese beeindruckende Szenerie zum Nachdenken heraus.

 

 

Werner Gitt, So steht´s geschrieben, Hänssler-Verlag, 198 Seiten

Das Buch geht auf grundlegende Fragen zur Bibel ein:
- Ist ihr Wahrheitsanspruch noch heute begründet?
- Wer ist ihr Urheber?
- Was ist ihr Hauptanliegen?
- Sind ihre Aussagen weltbildgebunden und deshalb nur für die damalige Zeit gültig?
- Gibt es sichere Voraussagen über zukünftige Ereignisse?
- In welchem Zusammenhang stehen biblische und naturwissenschaftliche Aussagen?
- Was sagt die Bibel über Astronomie und Informatik?
Dieses Buch stammt nicht von einem Theologen, sondern von einem Informatiker, der von naturwissenschaftlicher und mathematischer Denkweise geprägt ist. Der Autor hat einen Zugang zur Bibel erarbeitet, der nicht nur zum Denken anregt, sondern auch begründet zum Glauben Mut macht.

 

 

Willem Glashouwer, So entstand die Welt, CLV (Bildband), 171 Seiten

Diese Bilder begegnen uns immer wieder:
- Der Urknall, im Fernsehen technisch aufwendig simuliert.
- Vormenschliche Dinosaurierwelten in prachtvollen Bildbänden.
- Die Ahnenreihe des Menschen in den Schulbüchern; vom Einzeller zum Neandertaler.
Diese phantastischen und einprägsamen Bilder vermitteln eines: Die Welt entstand in Jahrmillionen durch Evolution. Wirklich? Löst das Denkmodell der Evolution die Fragen nach dem Ursprung des Lebens? Und wenn nicht, was ist dran an den Aussagen der Bibel zur Entstehung der Welt und des Lebens?
Packend und wissenschaftlich kompetent dargestellt fügen sich in diesem Buch der biblische Bericht mit den Fakten moderner Forschung zu einem Panorama des Schöpfungsgeschehens.

 

 

Willem Glashouwer, So entstand die Bibel, CLV (Paperback), 219 Seiten

Die Bibel bleibt ein Bestseller und ist das am weitesten verbreitete Buch. Jedes Jahr steigen die Verkaufszahlen. Für Christen ist sie das Wort Gottes - das Fundament ihres Glaubens. Aber man braucht kein Christ zu sein, um festzustellen zu können, daß die Bibel ein außergewöhnliches Buch ist; einzigartig in der Menschheitsgeschichte.
Wenigstens 40 Verfasser arbeiteten während mehr als 1500 Jahren daran. Sie lebten in unterschiedlichen Kulturen, Lebensumständen und Zeiten und schrieben unabhängig voneinander ohne gegenseitige Absprache oder einen zuvor abgefaßten Plan. Andere erstaunliche Aspekte der Bibel sind u.a. ihre Aktualität, ihre äußerst weite Verbreitung, die Überlieferung des ursprünglichen Textes. Das Buch behandelt alle diese Aspekte. Dabei umgeht der Verfasser nicht die kritischen Fragen, die man heutzutage der Bibel stellt.

 

 

Willem Glashouwer, So entstand das Christentum, CLV (Paperback), 219 Seiten

Kompetent und in plastischer Erzählweise verfaßt, nimmt das Buch mit in die Zeit Jesus Christi und der Apostel und läßt den Weg des frühen Christentums lebendig werden. Der Autor schildert, wie sich in der Auseinandersetzung mit hellenistischen Philosophen, orientalischen Mysterienkulten und römischer Pragmatik die Gegensätzlichkeit und der Lebensanspruch des Christentums immer stärker herausformen.

 

 

David Gooding, Die Bibel - Mythos oder Wahrheit?, CLV, 91 Seiten

Paßt die Bibel in die heutige Welt und ist sie glaubwürdig? Kann ein moderner Mensch etwas mit ihr anfangen? Ist die Person Jesus Christus nur eine Erfindung und was ist mit seinen Ansprüchen? Bin ich persönlich davon betroffen?
Das sind einige der Themen, die der Autor vor Naturwissenschaftlern an der Universität in Belfast in frischer und logischer Art behandelte.

 

 

Martin Heide, Musik um jeden Preis?, CLV, 139 Seiten

Musik in einer bisher unbekannten Vielfalt überflutet uns. Die Rockwelle macht auch vor dem christlichen Bereich nicht Halt. Welche Maßstäbe finden wir angesichts dieser Entwicklung in der Bibel, um eine erbauliche und hilfreiche Musik von einer zerstörerischen zu unterscheiden?
Das Buch beinhaltet eine Untersuchung über die Kennzeichen und die Bedeutung geistlicher Musik im Alten und Neuen Testament. Am Beispiel Bob Dylan wird das Problem der wechselseitigen Durchdringung von Christentum und Rockszene dargestellt. Die wichtigsten Bücher zum Thema Rockmusik werden besprochen.

 

 

Gerhard Heinzmann, Lehren die Zeugen Jehovas die Wahrheit, Herold-Verlag, 92 Seiten

Es gibt immer noch viele Christen, die über die Lehren der Zeugen Jehovas überhaupt nicht informiert sind. Wenn "Prediger des Wachturms" an den Haustüren erscheinen, wissen oft selbst langjährige Nachfolger Jesu keine Antwort auf deren Bibelauslegung. Aus Mangel an Bibelkenntnis gehen gehen so Jahr für Jahr viele Menschen ins fein gesponnene Netz dieser weltweit operierenden Organisation.
Die in dem Buch enthaltenen Ausführungen in Form von Fragen und Antworten sollen möglichst vielen Menschen den Weg zur Erkenntnis biblischer Wahrheiten zeigen. Bei der Betrachtung einiger heilsentscheidender Punkte kann der Leser selbst feststellen, wie die "Wachturm-Gesellschaft" zu wichtigen Aussagen der Bibel steht.

 

 

Klaus Hoffmann, Kleine Tauffibel, Verlag C.M. Fliß, 62 Seiten

In dieser kleinen Tauffibel entfaltet der Autor in prägnanter und theologisch fundierter Weise die biblische Lehre von der Taufe und alle damit unmittelbar zusammenhängenden Fragen. Das Buch ist für alle bestimmt, die sich zum ersten mal oder erneut mit den fundamentalen Lehraussagen der Bibel zu den verschiedenen Aspekten der Taufe auseinandersetzen und informieren wollen.

 

 

Dave Hunt, Jerusalem, Spielball der Völker, CLV, 433 Seiten

Jerusalem wird eine Schlüsselrolle in der Endzeit spielen. Schon seit jeher waren die Juden ein Spielball der Völker. Aber am Ende wird die Grausamkeit alles bisher Geschehene übersteigen. Dave Hunt - sicherlich ein Experte auf dem Gebiet der Prophetie - zeigt, wohin die Entwicklung führen wird:
- Der gegenwärtige ,,Friedensprozeß" in Israel kann nur in ein völliges Chaos führen
- In unserem Zeitalter ist Frieden für Jerusalem unmöglich
- Der Antichrist wird die Armeen dieser Welt zur Zerstörung Israels benutzen
- Der Vatikan wird eine entscheidende Rolle spielen
- Am Ende der Zeit steht das ,,Neue Jerusalem"

 

 

Dave Hunt, Die Frau und das Tier, CLV, 507 Seiten

Das Buch mit sieben Siegeln - die Offenbarung - enthält viele symbolträchtige Prophezeiungen und Gerichtsbotschaften, unter anderem aber das bevorstehende Kommen des Antichristen. Viele davon haben sich schon erfüllt, und eine scheint sich derzeit zu erfüllen - die in Kap. 17 erwähnte, auf einem Tier reitende Frau.
Was oder wen symbolisiert diese Frau? Von der Reformationszeit an wurde sie im Protestantismus als die röm.- kath. Kirche gedeutet. Doch mittlerweile mehren sich die Stimmen, daß diese Sicht überholt sei. Heute reichen sich weltweit Evangelikale (nicht zuletzt auch Billy Graham) und der Vatikan die Hand zur Versöhnung. ,,Die katholische Kirche hat sich gewandelt!" ist der Tenor.
Aber hat sie das tatsächlich? In diesem Buch porträtiert Dave Hunt die Frau auf dem Tier, ihren Einfluß auf historische Ereignisse und derzeit weltweite Entwicklungen und ihren mächtigen Einfluß beim Entstehen des zukünftigen antichristlichen Reiches.

 

 

Bob Larson, Irrwege der Religiosität, Francke-Verlag, 137 Seiten

Was ist eigentlich ein Kult? Die meisten können keine befriedigende Antwort auf diese Frage geben. Ein Wörterbuch bezeichnet einen Kult als religiöse Körperschaft, die unorthodox und irreführend ist.
Der Autor dieses Buches will zu klären versuchen, was ein Kult ist. Darüber hinaus gibt er eine Einführung in die Begriffe, die den meisten Kulten gemeinsam sind. Außerdem beschreibt er die Verwurzelung der Kulte in den Weltreligionen.

 

 

Roger Liebi, Weltgeschichte im Visier des Propheten Daniel, Schwengeler-Verlag, 89 Seiten

Ist Weltgeschichte die Summe aller Zufälle? Es gibt viele philosophische Systeme und Ideologien, mit denen uns eine bestimmte Betrachtungsweise der Geschichte angeboten wird. Doch auf die Frage nach der Zukunft können alle diese Gedankengebäude nur Spekulationen anbieten. Roger Liebi zeigt dagegen auf, daß sich die Bibel davon grundlegend unterscheidet.
Keine Religion oder Ideologie kann eine so detaillierte Prophetie vorweisen, die sich über Jahrhunderte und Jahrtausende erstreckt und sich unfehlbar erfüllt. Die Bibel steht hier allein. Schon das Buch Daniel enthält mehr als 200 Weissagungen, die sich in der Weltgeschichte erfüllt haben. Der Leser wird staunen, mit welcher Genauigkeit die Aussagen Daniels in bezug auf die Weltgeschichte eingetroffen sind.

 

 

Roger Liebi, Israel und das Schicksal des Irak, Schwengeler-Verlag, 100 Seiten

Der Nahe Osten ist im 20. Jahrhundert ins Zentrum des Weltinteresses gerückt. Diese konfliktgeladene Region gleicht einem Pulverfaß, das eine beängstigende Bedrohlichkeit ausstrahlt und die Sicherheit der ganzen Welt in Frage stellt.
Viele Fragen bewegen die Gemüter: Gibt es Hoffnung auf wirklichen Frieden? Was bringt die Zukunft? Ist es möglich, die Gegensätze auszugleichen? Kann in dieser Region Sicherheit aufgebaut werden? Die Bibel gibt auf diese Fragen präzise Antworten.
In der vorliegenden Publikation geht es insbesondere um das Schicksal des Irak, das engstens mit dem Volk Israel zusammenhängt. Die hier behandelte Thematik kann nicht mit kühler Distanz betrachtet werden. Aus ihr ergeben sich direkte Konsequenzen, die das Wohl oder Wehe jedes einzelnen Menschen betreffen.

 

 

Roger Liebi, Der verheißene Erlöser, Beröa-Verlag, 124 Seiten

Beim Durchlesen des Alten Testaments bekommt man einen tiefen Eindruck von der Sehnsucht und dem Verlangen nach einem kommenden Erlöser, dem Messias. Dieser verheißene Messias wird in den Schriften des Alten Testaments bis in kleinste Details beschrieben. Es handelt sich dabei um über 330 erstaunlich genaue und differenzierte Prophezeiungen. In diesem Buch soll geschichtlich beweiskräftig belegt werden, daß sich diese Prophezeiungen im historischen Jesus von Nazareth wortwörtlich erfüllt haben.
Das Neue Testament zeigt, daß durch die messianische Prophetie bewiesen werden kann, daß Jesus von Nazareth der angekündigte Erlöser ist. Es muß betont werden, daß keine Religion außer dem biblischen Christentum eine solche Art der Beweisführung kennt!

 

 

William MacDonald, Wie wird es im Himmel sein?, CLV, 60 Seiten

Die meisten Menschen sind der Überzeugung, daß man über den Himmel nicht viel wissen kann und auch keine weiteren Informationen zu erwarten sind. Es stimmt, daß wir nicht alles wissen, was wir gerne wissen würden. Und doch ist es erstaunlich, wieviel wir über den Ort erfahren können, den unser Erlöser uns bereitet hat.
Der Autor versucht in diesem Buch, ein beeindruckendes Bild von einem Ort zu zeichnen, dessen Schönheit und Vollkommenheit eigentlich unbeschreiblich ist. Aus dieser irdischen Wüste heraus, wo Sünden, Sorgen und Zerstörung herrschen, nimmt er uns mit in die Gegenwart des Herrn und in die Herrlichkeit des Himmels.

 

 

Gerhard Maier, Er wird kommen, Brockhaus Verlag, 124 Seiten

Schon die ersten Christen warteten auf die Wiederkunft Jesus. Sie schöpften daraus Hoffnung in den Wirren und Verfolgungen des Römischen Reiches. Später rankten sich jedoch viele Spekulationen um dieses Thema. Immer wieder meinten Menschen, ein Datum angeben zu können, wann Jesus wiederkommen werde. Oder sie stellten Theorien auf, wie die Wiederkunft vor sich gehen werde.
Was sagt die Bibel wirklich über
- die Wiederkunft Jesus
- das Tausendjährige Reich
- die Entrückung
- das Gericht
- den neuen Himmel und die neue Erde
- den Antichristen
- die Auferstehung?

 

 

Josh McDowell, Die Tatsache der Auferstehung, CLV, 187 Seiten

Bestätigen die historischen Fakten die Auferstehung Jesu Christi? Indizien wären zu prüfen, Zeugen zu kontrollieren, die Hinrichtung nachzuweisen, Bestattungsvorgänge zu untersuchen. Außerdem sind mögliche, alternative Erklärungsversuche in Betracht zu ziehen und dann zu einem Urteil zu kommen.
Ein akribisches Detektivspiel. Der Autor ging als Skeptiker dem Fall nach, um das Christentum "ad absurdum" zu führen.

 

 

H.P. Medema, Europa, CLV, 158 Seiten

Die Cäsaren eroberten ein Römisches Weltreich auf europäischen Boden. Deutsche Kaiser bewahrten ihr Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Die Römisch-Katholische Kirche übte eine unumschränkte geistliche und oft auch weltliche Herrschaft in diesem reich aus. Hitler und seine Demagogen schufen ihr Drittes Reich, das in diesem Jahrhundert Europa gewaltsam einigen sollte und in Blut und Asche unterging.
1992: Das Jahr Europas
Nach jahrhundertelanger innerer Zerrissenheit finden die Staaten dieses Erdteils wieder zur Einheit. Aus Utopie wird Realität. Eine Supermacht entsteht. Massen, Medien und Manager sind sich einig im Jubel über das neue Europa. Man wittert Morgenluft für Wirtschaft und Gesellschaft. Dennoch, kritische Stimmen mehren sich und reden offen von der Blöße unter "des Kaisers neuen Kleidern". Welchen Kurs steuert Europa als Supermarkt und Supermacht an der Schwelle zum neuen Jahrtausend?

 

 

Henry Morris, Der erstaunliche Bericht des Hiob, Christliche Verlagsgesellschaft, 164 Seiten

Dieser außergewöhnliche Kommentar zum Buch Hiob verhilft dem Leser zu einem besseren Verständnis der Bedeutung dieses alttestamentlichen Buches. Der Autor zeigt, daß es in diesem Buch nicht vorrangig um Leid geht, sondern um die Souveränität Gottes in Schöpfung und Fürsorge. Es werden außerdem viele überraschende Querverbindungen zur modernen Naturwissenschaft aufgezeigt.

 

 

Henry Morris, Erde woher?, TELOS, 103 Seiten

Der Autor führt uns zurück zu den gewaltigen Anfängen unserer Erde. Die aufregende Reise in die Vergangenheit deckt eine Anzahl unübersehbarer Tatsachen auf, die dem Verständnis von der Bedeutung menschlichen Lebens eine ganz neue Richtung geben können.

 

 

Allan Morrison, Ökumene - Das trojanische Pferd in der Gemeinde, Christliche Verlagsgesellschaft, 96 Seiten

Christliche Einheit ist wünschenswert und biblisch. Dennoch müssen klare Grenzen gezogen werden, wenn die einzigartige Wahrheit der Bibel an Frage gestellt oder gar abgelehnt wird. In den letzten Jahren wurden viele Christen durch die ökumenische Bewegung beunruhigt, die danach strebt, alle christlichen Denominationen und Organisationen in einem universalen Ganzen zu vereinen. In diesem Buch wird gezeigt, daß ernsthafte Christen zu Recht auf Distanz zur Ökumene gehen, denn die Bestrebungen dieser Bewegung zielen auf die endzeitliche Entwicklung eines gigantischen antichristlichen Gebildes.

 

 

Willem J. Ouweneel, Mythos Wissenschaft / Ein Blick hinter die Kulissen, CLV, 45 Seiten

Die Wissenschaft - objektiv und unbestechlich, der ganze Stolz des modernen Menschen. Doch stimmt diese Einschätzung, die im allgemeinen im Denken des heutigen Menschen vorherrscht, mit der Wirklichkeit überein?
W. J. Ouweneel, selbst Wissenschaftler und Christ, hat einen Blick hinter die Kulissen geworfen und kommt zu überraschenden Erkenntnissen. Mit der Bibel in der Hand durchleuchtet er seine eigenen Fachgebiete, die Wissenschaftslehre, Biologie, Psychologie und Theologie, und stellt fest, daß die Wissenschaften keinen Anspruch auf Objektivität stellen dürfen. Ein Buch, das zu einem kritischen Umgang mit der Wissenschaft herausfordert.

 

 

Kurt Quadflieg, Im Schatten der Gesetzlosigkeit, Verlag C.M. Fliß, 134 Seiten
Kurt Quadflieg, Sodom, Baal und Babylon, Verlag C.M. Fliß, 146 Seiten

In den letzten Tagen der Menschheitsgeschichte nimmt nach Jesu Worten die Gesetzlosigkeit überhand, und die Liebe in vielen erkaltet. Wir sind Zeitzeugen dieser Entwicklung mit ihrer totalen Unterminierung des göttlichen Rechts und dem Zerbruch sämtlicher christlicher Normen. Die fromme Verführung und der große Abfall, die dem Kommen des Antichristen vorausgehen, haben bereits erschreckende Ausmaße angenommen.
Der Autor nimmt in diesen Büchern kein Blatt vor den Mund, sondern nennt Personen und Sünden auch dann beim Namen, wenn es sich um hochrangige und bekannte Politiker handelt. Schlaglichtartig behandelt er die zentralen Bereiche des christlichen Abfalls und ruft zu Neubesinnung und Umkehr auf.

 

 

Fritz Rienecker, Das Schönste kommt noch, Brockhaus Verlag, 222 Seiten

Schon immer haben sich die Menschen Gedanken darüber gemacht, was nach dem Sterben kommt. Wenn mit dem Tod alles aus ist - ist dann nicht auch das vorher gelebte Leben sinnlos?
Fritz Rienecker schrieb in seinem letzen Buch, dessen Erscheinen er nicht mehr erlebte, über das Leben nach dem Sterben. Wo kommt der Mensch her und wo geht er hin? Was haben Menschen gedacht und gefühlt, als sie sich dem Sterben gegenübersahen? Die Äußerungen von bekannten und unbekannten Sterbenden verschiedener Zeiten geben erste Hinweise.
Was sagt die Bibel zum Leben nach dem Sterben? Durch das ganze Neue und Teile des Alten Testaments zieht sich als leuchtender Faden eine große Hoffnung auf Vollendung des Lebens. Dies kann auch dem Leben vor dem Sterben Kraft, Frieden und Gelassenheit geben

 

 

Hans-Jörg Ronsdorf, Und die Toten leben doch, CLV, 154 Seiten

Leben die Toten - oder ist der Tod das Ende allen Seins? Fällt der Mensch in einen Seelenschlaf - oder hat er ein Bewußtsein jenseits des Todes? Gibt es eine Unsterblichkeit der Seele - oder sind Himmel und Hölle Relikte aus dem Mittelalter?
Fragen, die jeden Menschen beschäftigen und angesichts der Hoffnungslosigkeit unserer Zeit eine Herausforderung für die Christen und das biblische Todesverständnis sind. Sich der Herausforderung zu stellen, aber auch Hoffnung zu vermitteln, ist das Ziel dieses Buches, wobei die Frage nach der Unsterblichkeit der Seele das zentrale Thema bildet.
Tote, die leben - die Bibel löst das Paradox und offenbart, daß der Tod nicht das Ende, sondern der Anfang eines Lebens ist, das nie mehr endet. Die Wahrheit dieser Aussage wird verbürgt durch eine Person, die starb und auferstand - Jesus Christus, der zurückkam aus dem Reich des Todes und den Weg öffnete, der ins Leben führt.

 

 

Matthias Schwander, Quellensammlung zur Glaubwürdigkeit der Bibel, Christliche Verlagsgesellschaft, 74 Seiten

Die Autorität der Bibel wird von verschiedenen Seiten in zunehmenden Maß untergraben. Derjenige, der die göttliche Autorität der Bibel für sein Leben verbindlich anerkennt, wird in der Schule, der Universität oder am Arbeitsplatz oft lächerlich gemacht oder als naiv und rückständig hingestellt.
Dieses Buch beinhaltet eine Sammlung von Fakten und Zitaten aus bekannten Standardwerken, die dem ehrlichen Leser zeigen, daß es sehr vernünftig ist, die Bibel ernst zu nehmen.

 

 

Michael de Semylon, Alle Wege führen nach Rom, CLV, 222 Seiten

In diesem Buch geht es um die Verteidigung des reformatorischen Erbes und um den Wert des Evangeliums. Beides steht in Gefahr, durch die Dammbrüche in jüngster Zeit bedroht und unterspült zu werden. Der Autor fordert durch sein Buch heraus, den Wert dieses biblischen Erbes neu zu erkennen und gegen jeden Angriff zu verteidigen.

 

 

Demos Shakarian, Die glücklichsten Menschen auf Erden, Leuchter-Verlag, 158 Seiten

Von diesem Buch kann man mit vollem Recht sagen, daß es weit mehr als die Lebensgeschichte eines Mannes. der sich von Gott führen und brauchen ließ und der in der Nachfolge Jesu mancherlei Höhen und Tiefen erlebt hat. Dieses Buch ist darüber hinaus auch ein echtes Stück lebendiger Kirchengeschichte, denn es beginnt im Armenien des letzten Jahrhunderts und berichtet zunächst vom Leben der armenischen Christen in der mohammedanischen Türkei. Shakarians Großvater und Vater sind in Armenien geboren und gehörten zu denen, die aufgrund einer Prophetie nach den USA auswanderten und so dem Türkenmassaker entgingen. Die Geschichte von Demos Shakarian ist zugleich die Geschichte der Anfänge der internationalen Vereinigung der „Geschäftsleute des vollen Evangeliums". Wir erleben mit, wie ein Mann für Gott arbeiten will, dies aber manchmal auf seine Weise zu tun gedenkt, bis er lernt, ganz der Führung Gottes zu vertrauen. Daß Gott dann auch heute noch solche Dinge tut wie in Bibelzeiten wird uns in diesem Buch ganz klar und dient zur Ermutigung jedes Lesers. Da Demos Shakarian kein "Geistlicher" ist, sondern ein sogenannter Laie, fehlt diesem Buch das sonst manchmal zu spürende profihafte. Es ist von erfrischender Natürlichkeit, was es nur um so wertvoller macht. Hier schreibt ein Mann mitten aus dem Alltagsleben. Es ist ein Buch für unsere Zeit und für Menschen, die es wagen, auch in dieser Zeit noch nach Gott zu fragen und Ihm zu vertrauen. Es ist ein Zeugnis, daß Gott heute noch lebt; und es gibt auch Antwort auf die Frage, die der Titel so anspruchsvoll aufwirft, nämlich: wer sind denn nun eigentlich die glücklichsten Menschen auf Erden?

 

 

C.H. Spurgeon, Es steht geschrieben, CLV, 94 Seiten

"Gottes Wort ist unsere erste und letzte Instanz." Dieser Grundsatz war entscheidendes Leitmotiv im Leben und in der Verkündigung von Charles Haddon Spurgeon.
In diesem Buch zeigt er die einzigartige Bedeutung des Wortes Gottes. Sowohl die grundsätzliche Autorität der Bibel wie auch die praktischen Konsequenzen daraus für Verkündiger und auch für jeden einzelnen Christen werden beeindruckend deutlich gemacht.

 

 

Otwin Dieter Theiss, Plädoyer für die Bibel, TELOS, 94 Seiten

Nirgendwo redet Gott so deutlich wie in seinem Wort, der Bibel. Vom Anfang der Schöpfung des Universums berichtet sie ebenso wie von dem, was im Himmel und auf der Erde geschah und noch geschehen wird. Jeder Mensch findet in diesem Buch, gleichsam wie in einem Spiegel, sich und seinen Lebenslauf. Ihre Worte sind gesetzt zum Fall und zum Aufstehen vieler Menschen und zu einen Zeichen, dem widersprochen wird. Sie fordert jeden Menschen zu einer Stellungnahme heraus. An einem Urteil über die Bibel kommt niemand vorbei.

 

 

Carsten Peter Thiede, Die älteste Evangeliumshandschrift?, Brockhaus-Verlag, 84 Seiten

Die Schriftfunde aus den Höhlen von Qumran faszinieren noch immer. Doch an die Stelle sensationslüsterner Thesen treten nun vermehrt die sachlichen, dabei keineswegs weniger spannenden Darstellungen der tatsächlichen Zusammenhänge. Wie stand es wirklich um die Beziehung der Essener und den ersten Christen? Wer schrieb die aramäischen und hebräischen Qumran-Rollen, und woher kamen die griechischen Fragmente?
In Höhle 7 fand man 1955 neunzehn griechische Papyrusfragmente; zwei von ihnen wurden erstmals 1972 als Teile christlicher Texte identifiziert (Markus, 1.Timotheus).
Seitdem wird darüber debattiert, ob diese Identifizierungen richtig sind und in welchem größeren historischen Zusammenhang christliche Texte unter den Qumran-Rollen gehören.

Carsten Peter Thiede, der mehrmals mit den Originalen in Jerusalem arbeiten konnte, legt die Argumente vor. Nach neueren Analysen (1992/93) setzt es sich international durch: Das Qumran-Fragment 7Q5 ist ein Teil des Markus-Evangeliums; Fragment 7Q4 gehört zum 1.Timotheusbrief. Da alle Qumran-Texte vor 68 n.Chr. geschrieben und in den Höhlen deponiert wurden, sind dies die derzeit ältesten Handschriften des Neuen Testaments.

 

 

P.H. Uhlmann, Die Lehrentscheidungen Roms im Licht der Bibel, TELOS, 99 Seiten

Wer ehrlichen Herzens Jesus Christus nachfolgen will, orientiert sich am Maßstab der Heiligen Schrift. "Dein Wort ist Wahrheit" sagt Jesus selbst in Johannes 17,18. In diesem Buch werden einerseits verschiedene katholische Lehraussagen mit dem Wort Gottes verglichen, andererseits wird aber auch gezeigt, wie es z.B. zum Meßopfer, zur Marienverehrung oder zum Papsttum kam. Interessant ist dabei die Stellung der ersten Christen zu diesen Themen. Jedem ehrlich Fragenden gibt dieses Büchlein Hilfestellung.

 

 

verschiedene Autoren, Leben - Werk - Wirkung, (Serie), TELOS/Schwengeler-Verlag

Die Serie vom Biographien bekannter Persönlichkeiten beschreibt das Leben und Wirken dieser Menschen aus biblisch-christlicher Sicht. Einige der bisher erschienenen Titel:

Adolf Hitler - Die Idee aus der Finsternis
Mohammed - "Prophet" aus der Wüste
Elvis Presley - Verkauf der Träume
Buddha - Die Illusion der Selbsterlösung
Charls T. Russel und die Zeugen Jehovas - Der unbelehrbare Prophet
Napoleon - Die Versuchung der Macht
Lenin - Die pervertierte Moral
Darwin - Weltreise zum Agnostizismus
John Lennon - Der Schrei nach Hilfe
Die Freimaurer - Religion der Mächtigen