Reformation heute - 95 neue Thesen

Mit der Herausgabe von „95 Thesen zur Situation von Kirche und Gesellschaft im Lutherjahr 1996" unternehmen eine große Zahl evangelischer Christen den Versuch, die protestantische Kirche zurück zu ihrem geistlichen Ursprung zu führen. Die „95 neuen Thesen" wurden an Martin Luthers Todestag (18.2.96) in Deutschland veröffentlicht. Bei einer internationalen Pastoren-Konferenz Anfang März 1996 in Durban (Südafrika) wurden sie von ca. 1000 Pastoren und Kirchenführern aus 14 Ländern und über 50 Denominationen einmütig als Resolution angenommen. Es wurde beschlossen, sie in alle wichtigen Sprachen zu übersetzen.
Schwerpunkte sind die Ermahnung gegen die Preisgabe der Heiligen Schrift und gegen die Auflösung der biblischen Lehre von Gott, Christus, Sünde und Erlösung. Angesichts des Versagens und der Verweltlichung der Kirche fordert man zum Festhalten am Missionsauftrag auf und betont, daß in Kirche, Gesellschaft und bei jedem Einzelnen Buße und Umkehr zu Gott dringend geboten sind.
Auszüge aus den Thesen:

(15) Eine orientierungslose Kirche kann dem Einzelnen keine Orientierung mehr geben.
(16) Die Orientierungslosigkeit begann mit der Preisgabe der Grundlage alles Glaubens und Erkennens, der Heiligen Schrift.
(52) Allein Jesus Christus soll der Herr sein, nicht andere Herren, nicht Religionsstifter oder Ideologen.
(53) Allein das Wort Gottes, das in der Bibel niedergelegt ist, soll gelten, nicht andere Worte, Offenbarungsquellen oder Ideologien.
(71) Jeder einzelne Gläubige ist eingeladen, durch Bibellese und Gebet täglich in der Verbindung mit Gott zu bleiben und sich Stärkung und Korrektur schenken zu lassen.
(78) Die Kirchen sind aufgerufen, sich einzig und allein an der Bibel als dem Wort Gottes zu orientieren und jeder unbiblischen Lehre zu wehren, um vielen Einzelnen und der Gesellschaft Orientierung vermitteln zu können.
(82) Sie sind aufgerufen, klare Worte zu ethischen Fragen, etwa zu Ehe und Familie, Abtreibung, Euthanasie und Homosexualität zu sagen, und zwar im Einklang, nicht im Widerspruch zur Heiligen Schrift.
(94) Wir wirken für Jesus Christus und den Bau seiner Gemeinde aus Dankbarkeit für sein stellvertretendes Opfer am Kreuz und aus Liebe zu ihm - in der Gewißheit, daß ihm der Sieg gehört.

Herausgeber der Thesen in Deutschland (gleichzeitig Bezugsadresse):
„Christen für die Wahrheit", Postfach 64, 74415 Gschwend.