Goldene Trauung
"Ja, mit Gottes Hilfe" - 50 Jahre nach der Hochzeit

Zwei ehemalige SED-Mitglieder werden Christen und lassen sich genau 50 Jahre nach ihrer standesamtlichen Vermählung am 10. Juli 1970 in einem Gottesdienst segnen: Goldene Hochzeit in Brandenburg an der Havel. Jürgen Heilmann lernte schon mit 16 Jahren seine sechs Monate jüngere Frau Gudrun kennen.
Beide machen in Brandenburg an der Havel, einer 75.000-Einwohner-Stadt zwischen Magdeburg und Berlin, Karriere: sie als aktives Mitglied im Stadtparlament, er als Cheffahrer der SED-Parteileitung im Stahlwerk. Beide sind überzeugte Kommunisten.

Im Jahr 2000 offenbart sein jüngerer Sohn Jörg den Eltern, dass er sich taufen lassen will. Er ist in der pfingstkirchlichen Elim-Gemeinde in Hamburg Christ geworden. Seinem Vater schenkt er ein Neues Testament mit Glaubensberichten von Fernfahrern: die Trucker-Bibel. Jürgen Heilmann liest sie nicht nur, er studiert sie regelrecht.
Auch seine Frau interessiert sich jetzt für den christlichen Glauben. Aber alles bleibt privat. Im Herbst 2017 lesen sie, dass in ihrer Siedlung der brandenburgweit bekannte Schauspieler Hank Teufer in der St. Bernhard-Gemeinschaftskirche aus Luthers Tischreden vorliest. Sie sind neugierig, gehen hin und besuchen von da an vor allem die Bibelentdeckerkurse der St.-Bernhard-Gemeinschaftskirche.

Nun haben sie bei ihrer Goldenen Hochzeit öffentlich bekannt, dass sie Christen sind. Jürgen (70): "Ich will dich, Gudrun, als meine Ehefrau nach Gottes Ordnung annehmen Gemeinsam wollen wir für Gott und die Menschen da sein, bis dass der Tod uns scheidet." Dann spricht es Gudrun (69) ihrem Ehemann zu.

(Quelle: idea)