Das Pentagramm

Der im Volksmund auch Drudenfuß genannte Fünfstern wurde von jeher mit Vorliebe von Okkultisten und Satanisten für magische Rituale gebraucht. Dazu wird das Symbol zeichnerisch in einem Zug dargestellt. Abhängig von der Richtung, in welcher es dargestellt wird, dient es zum Bannen bzw. Anrufen dämonischer Mächte.
Vielleicht ist der Ausdruck „Drudenfuß" auf die angeblich schwimmvogelähnlichen Füße weiblicher Nachtgeister (Druden) zurückzuführen. Zum Schutz vor ihnen und zu ihrer Vertreibung brachte man das Zeichen an Ehebetten, Kinderwiegen und Stalltüren an. Im Mittelalter wurde es zum gleichen Zweck auch an Häuser und Kirchen angebracht (heute noch zu sehen am Turm der Marktkirche von Hannover, um 1350).
Große Bedeutung fand das Zeichen bei gnostischen Sekten und wurde dort in Verbindung mit Zauberformeln verwendet (vgl. Goethes „Faust"). In Deutschland wurde das Pentagramm häufig von Geheimgesellschaften benutzt; im Freimaurertum ist es seit 1735 nachweisbar. Hier befindet sich dann oft ein „G" in der Mitte, was Gnosis oder Generatio ausdrücken soll. Auch die Bedeutung „Großer Architekt" ist möglich, da der Fünfstern von jeder Seite aus betrachtet ein „A" darstellt.
Wie stark die Symbolik des Pentagramms mit finsteren, dämonischen Kräften verbunden ist, zeigt die Tatsache, daß berüchtigte Okkultisten wie Levi oder Crowley in seinem Bann wiederholt Dämonen und Totengeister angerufen und befragt haben. Auch in der heutigen Magie und dem wiedererwachenden „Volkssatanismus" spielt das Zeichen eine bedeutende Rolle.
Der Coca-Cola Konzern stellte das Symbol auf einigen Verpackungsetiketten dar, ersetzte dieses aber nach Protesten durch ein neutrales Ornament.

Von christlichen Standpunkt ist die Bewertung der Symbolik des Pentagramms eindeutig. Am besten lassen wir dazu das Wort Gottes selbst sprechen: „es soll unter dir niemand gefunden werden, ... , der Wahrsagerei treibt, kein Zauberer oder Beschwörer oder Magier oder Bannsprecher oder Totenbeschwörer oder Wahrsager oder der die Toten befragt. Denn ein Greuel für den HERRN ist jeder, der diese Dinge tut" (5.Mose 18,10-12).
„Ihr sollt euch nicht zu den Totengeistern und zu den Wahrsagern wenden; ihr sollt sie nicht aufsuchen, euch an ihnen unrein zu machen. Ich bin der HERR, euer Gott" (3.Mose 19,31).